!

„KMM-Notfall-Nummer“

Sollten Sie aus wichtigem Grund (z.B. Erkrankung) an Tagen mit Präsenzveranstaltungen außerhalb der Geschäftszeiten Kontakt zu uns aufnehmen wollen, dann erreichen Sie uns mobil unter 0174 / 6828566.

Präsenzveranstaltungen Fernstudium Add to google calendar
Fr 18th Jun
9:30
17:30
Add event to google
Debating Politik und Gesellschaft

Diese Präsenzveranstaltung dient dazu, gemeinsam mit den BA-Studierenden Zusammenhänge und Bedingungen in den Bereichen Kultur und Medien zu diskutieren. Im Mittelpunkt stehen dabei Erörterungen von einseitigen und wechselseitigen Abhängigkeiten mit Politik und Gesellschaft. (BA 2.2, BA 5.3)


Dozent: Prof. Dr. Friedrich Loock

Show in Google map
online
Fr 18th Jun
10:00
18:00
Add event to google
Projektentwicklung für komplexe Konzertformate im Musikfestival

Die Konzertbesucherin sitzt zur richtigen Zeit am richtigen Ort auf einem tadellosen Stuhl mit einem anschaulichen Programmheft in der Hand und erwartet vorfreudig den Aufgang der Künstler:innen auf die Bühne, hier in der Dorfscheune. Die Beschallung steht, das Licht ist stimmungsvoll gedimmt, die Heizung ist auf einen niedrigen Geräuschpegel reguliert. Sogar die Kirchenglocken nebenan wurden kurz abgestellt.

Bei einem klassischen Musikfestival, welches dezentral ein ganzes Bundesland bespielt, entstehen ganz außergewöhnliche Konzertmomente in teilweise provisorischen Spielstätten. Dies verlangt ein ganzheitliches (Voraus-)Denken der Projektmanager und exakte Kalkulation sämtlicher Unwägbarkeiten.

Das Seminar präsentiert die Bestandteile des Projektmanagements am Beispiel ausgewählter Konzertprojekte der Niedersächsischen Musiktage. (MF 2.1)


Dozentin: Hedwig Day

Show in Google map
online
Sa 19th Jun
10:00
18:00
Add event to google
Grundlagen praktisches Projektmanagement

Das Tagesseminar gibt Einblicke zu Planung, Steuerung und Bewertung von Projekten und vermittelt die entsprechenden Handwerkstechniken die auch eingeübt werden. (BA 2.3)


Dozent: Prof. Dr. Bernd Schabbing

Show in Google map
online
Fr 25th Jun
9:30
17:30
Add event to google
Kulturstrategieplanung: Nachhaltig, wirksam und partizipativ gestalten
 

Kulturstrategien, Kulturkonzeptionen, Kulturentwicklungspläne: Es gibt viele Bezeichnungen für die Entwicklung von kulturpolitischen Strategien und Richtlinien. Insbesondere Kommunen machen sich zunehmend auf den Weg, solche Strategien zu entwickeln oder neu aufzulegen.  Was sind die Erfolgsfaktoren für Kulturstrategien? Welche strategische Vorgehensweise sollte man anwenden? Wo sind Hindernisse? Diese und weitere Fragen werden in der Präsenzveranstaltung anhand von vielen Praxisbeispielen und Übungen erarbeitet. (BA 2.2)


 
Dozentin: Elke Susanne Sieber
Show in Google map
online
Fr 25th Jun
9:30
17:30
Add event to google
Presseschau und Debating in Kultur und Medien

 

Die Vielzahl an Information bedarf eines sicheren Umgangs mit Quellen und Nachrichten. Die Präsenzveranstaltung „Presseschau“ widmet sich der redaktionellen Zusammenfassung von Aussagen zu einem oder mehreren Themen bzw. zu themenbezogenen Kommentaren aus Printmedien, Fernsehen, Radio und Internet. Besser geeignet als der etablierte Begriff „Presseschau“ ist daher eigentlich der Begriff „Medienschau“.

 

Debating bedeutet „Wortstreit“, bezeichnet aber eher einen regelhaften Austausch von Pro und Contra, die abwechselnd zu Wort kommen. Jede:r Redner:in muss dabei versuchen, mit Argumenten die zugeloste Position zu be- und die der Gegenseite zu widerlegen. (MF 2.3)


Dozent: Prof. Dr. Friedrich Loock

Show in Google map
online
Fr 25th Jun
10:00
18:00
Add event to google
Musikmarketing in der Praxis: Marketingstrategieentwicklung und ihre Umsetzung für Konzert- und Opernhäuser sowie Festivals

Nicht zuletzt durch die starken Veränderungen der Produktion, Vermarktung und des Vertriebs von Musik und Musikevents durch die Neuen Medien haben sich die Geschäftsmodelle in der Musikbranche zum Teil erheblich gewandelt. Ein Beispiel ist die Phono-Industrie, die durch (illegale) Downloads stark unter Druck geraten ist. Aber auch erfolgreiche Live-Musikevents erfordern durch den starken Wettbewerb und den gesellschaftlichen Wandel heute eine sehr professionelle Vermarktung.

Das Seminar präsentiert Ansätze und Wege, Musik und Musikevents erfolgreich zielgruppenbezogen zu vermarkten für den Bereich Konzerthäuser / Opernhäuser / Festivals. Schwerpunkt liegt auf der strategischen Marketingkonzeption. (MF 2.2)


Dozent: Prof. Dr. Bernd Schabbing

Show in Google map
online
Sa 26th Jun
10:00
18:00
Add event to google
Marketing-Praxis im Theaterbereich

In der Veranstaltung sollen Gegenstand und Elemente des Marketing-Managements, Strategieoptionen und die zielgruppen- und marktrelevante Anwendung der Instrumente des Marketings in engem Bezug zur Theaterpraxis behandelt werden. (BA 4.2)


Dozent: Dominik Hübschen

Show in Google map
online
Fr 2nd Jul
9:30
17:30
Add event to google
Coaching im Kulturbetrieb: Nachhaltig, wertschätzend und lösungsorientiert
Was ist systemisches Coaching? Wie kann esfür die Personalentwicklung, für Führungsfragen oder für Veränderungsprozesseinsbesondere im Kulturbetrieb angewandt werden? Welche Personalmanagementstrategienkönnen erfolgreich durch systemisches Coaching unterstützt werden?(MF3.1 + MF 3.3)
 
Dozentin: Elke Susanne Sieber
Show in Google map
online
Fr 2nd Jul
10:00
18:00
Add event to google
Internationales Projektmanagement in der Kultur Idee – Finanzierung – Realisierung

Projektmanagementist eine vielschichtige Aufgabe:

Am Anfang steht eine Ideeoder ein Auftrag zur Umsetzung einer Idee. Bis zur erfolgreichen Umsetzungmüssen Konzepte verfasst, Budgets kalkuliert, Finanzierungsfragen geklärt,Drittmittel oder Sponsorengelder akquiriert werden, Personalplanung kalkuliertund realisiert werden – und dann muss ein Zeitplan bis zur Umsetzung und Realisierungder Projektidee erstellt werden. Auch das Marketing für das Projekt ist wichtig– sowohl für eine dauerhafte Zusammenarbeit mit Auftraggebern und Sponsoren alsauch für die Akquise neuer Projekte. Aber auch nach der Durchführung desProjektes ist eine Auswertung und Abrechnung sowie weitere Presse- undÖffentlichkeitsarbeit notwendig. Welche Punkte müssen bei internationalenProjekten besondere Beachtung finden? Auch in der Literatur gibt es wichtigeVeröffentlichung zum Thema, meistens aus dem Projektmanagement allgemein unddem IT-Bereich. (BA 2.3)
 
Dozentin: Gudrun Euler


 
Show in Google map
online
Fr 2nd Jul
10:00
18:00
Add event to google
Grundlagen Kalkulation und Kostenrechnung / Rechnungswesen für Events und Projekte in der Musik

Ein grundlegendes und praxisbezogenes Verständnisfür die wirtschafts- und unternehmensbezogenen Geldströme und derenStrukturierung, Kontrolle und Steuerung ist heute auch im Kulturmanagement-Bereicheine wichtige und notwendige Kompetenz. Das Seminar macht umsetzungsbezogen mitden Grundfunktionen und Grundbegriffen der Kalkulation und des Rechnungswesensbzw. der Kosten- und Leistungsrechnung vertraut.

Wichtig: Dieser Workshop ist kein Buchhaltungskurs.Er macht also NICHT z.B. mit der Buchung auf Konten oder der konkretenHandhabung des Betriebsabrechungsbogens vertraut, sondern es ist ein Kurs, derdas Gesamtverständnis und die Beherrschung der wesentlichen Grundbegriffe des Rechnungswesensbzw. der Kosten- und Leistungsrechnung entwickeln bzw. stärken soll. (BA 3.2  +   BA 5.2)
 
Dozent: Dr. Bernd Schabbing 
Show in Google map
online
Sa 3rd Jul
10:00
18:00
Add event to google
Expedition ins #Neuland: Praxis der digitalen Kulturkommunikation

Für den Ausspruch, dass das Internet "für uns alle Neuland" sei, erntete Angela Merkel im Jahr 2013 viel Spott in den digitalen Netzwerkmedien. Die Ausgangsthese des Workshops ist, dass diese Aussage für das Kulturmarketing allerdings auch im Jahr 2021 noch gilt. Natürlich nutzen mittlerweile die allermeisten Kultureinrichtungen digitale Kommunikationskanäle. Aber nutzen sie auch wirklich deren interaktive und partizipative Möglichkeiten? Oder sprechen sie doch nur über sich selbst? Während sie die Kanäle beherrschen und bespielen, ist die Kommunikationskultur des sog. "Mitmach-Webs" für die in der Regel angebotszentriert denkenden Kultureinrichtungen oftmals immer noch eine Herausforderung. Vor diesem Hintergrund beschäftigen wir uns anhand von Fallbeispielen und praxisorientierten Übungen mit der Frage, wie Interaktion und Co-Creation gelingen können und wie auf diese Weise eine enge Bindung zwischen Kulturakteuren und ihrem Publikum hergestellt werden kann. (BA 4.3)

 Dozent: Christian Holst
 
 
 
Show in Google map
online
Fr 9th Jul
10:00
18:00
Add event to google
Nachhaltigkeitskommunikation im Kulturbetrieb

Die Veranstaltung widmet sich der Kommunikation von Nachhaltigkeitsaktivitäten in Kulturbetrieben und legt einen besonderen Fokus auf die Nachhaltigkeitsberichterstattung, die zunehmend auch von Kulturbetrieben gefordert wird. (MF 3.3)

Dozentin: Dr. Annett Baumast

Show in Google map
online
Fr 16th Jul
10:00
18:00
Add event to google
Storytelling

Storytelling istdas Nummer 1 Leadership Tool, insbesondere in Zeiten von DigitalerTransformation. Geschichten fallen auf und wirken direkter und nachhaltiger alsFakten und Sachargumente.

Ziel derVeranstaltung ist es, das Instrument des Storytelling kennen und erfolgreichanwenden zu lernen.

DieStudierenden erfahren, wie Geschichten wirken und wie sie in der Kommunikationstrategisch eingesetzt werden. Die Veranstaltung ist dialogisch konzipiert. (MF 3.3)
 
Dozent: Jaana Rasmussen 
Show in Google map
online
Fr 23rd Jul
9:30
17:30
Add event to google
Kommunikation in Kultur und Medien
Die Präsenzveranstaltung ist eineEinführungsveranstaltung im Bereich „Kommunikation“. BA-Studierende erhalteneine erste Übersicht über inner- und außerbetriebliche Kommunikationsinhalteund -wege aus Kultur und Medien. (BA 2.1)
 
Dozent: Prof. Dr. Friedrich Loock 
Show in Google map
online
Fr 23rd Jul
9:30
17:30
Add event to google
Personalmanagement im Kulturbetrieb: Menschen sind das höchste Gut

Ist ein Kulturbetrieb eigentlich ein attraktiver Arbeitgeber? Wird wertschätzendes Personalmanagement gelebt? Gibt es ein nachhaltiges Führungsverständnis? Im Seminar werden neben der Einführung in das Personalmanagement die Herausforderungen für den Kulturbetrieb sowie die anstehenden Veränderungsprozesse thematisiert, die ein besonders verantwortungsvolles Personalmanagement erfordern. Es werden geeignete Strategien und Führungsinstrumente erarbeitet. (MF 2.1)

Dozent: Elke Susanne Sieber

Show in Google map
online
Fr 23rd Jul
10:00
18:00
Add event to google
Kolloquium für Bachelor und Master

Im Kolloquium werden die Themen und Inhalte der Abschlussarbeiten präsentiert und diskutiert. Außerdem wird ein individuelles Feedback zur gesamten Performance gegeben. (MF 4.2, BA 6.2)


Dozent:innen: Dr. Annett Baumast, Dipl.-Pol. Sven-Oliver Bemmé

Show in Google map
online
Sa 24th Jul
10:00
18:00
Add event to google
Personalauswahl in Kulturorganisationen

Das Seminar führt in die Grundlagen (Systeme, Methoden) der Personalauswahl ein, die im Seminar erprobt werden. Die Teilnehmenden erhalten einen Gesamtüberblick über den Bereich Personalauswahlplanung in der (Kultur-)Organisation und erlernen alltagspraktisch anwendbare Instrumente zur Vorbereitung und Durchführung. (MF 2.1)

 Dozent: Dipl.-Pol. Sven Bemmé
Show in Google map
online
Fr 30th Jul
10:00
18:00
Add event to google
Fundraising

Grundlagen und Praxis des Fundraising inkl. Praxisübungen. Die Studierenden lernen:

·         den Überblick über absatz- und imagefördernde Maßnahmen von Unternehmen

·         Begriffsdefinition Fundraising und Sponsoring, wissenschaftliche Abgrenzung und Einordnung

·         Akteure und ihre wesentlichen Aufgaben im Fundraising kennen

·       die vier wichtigsten Geberquellen für Fundraising kennen

·         gezielt das gängige Set an Fundraising-Instrumenten kennen, können

·         die Instrumente nach ihrer Eignung für die jeweilige Zielsetzung priorisieren

·         die relevanten Entwicklungstendenzen und ihre Potenziale im Fundraising kennen

·         die Anwendung digitaler Fundraising-Methoden

·       die wichtigsten Schritte bei der Suche nach einem Sponsor

·       Sponsoring aus Sicht von Unternehmen

·       die wichtigsten Erfolgsregeln für Sponsoring kennenlernen

·       Sponsoring erfolgreich umsetzen

·       Übung Rollenspiel: Das Sponsoring Gespräch: Sponsoring Verhandlungen erfolgreich führen

·       Schriftl. Übung: Ermittlung potentieller Sponsoren: Passende Partner recherchieren und gewinnen (MF 3.2)

Dozentin: Prof. ManuelaRousseau | Sonja Ostendorf-Rupp

 

Show in Google map
online
Fr 6th Aug
10:00
16:00
Add event to google
Cultural Leadership: Eine Frage der Haltung – Wirksame Führung in Zeiten von Unsicherheit

In Zeiten von Veränderung und Unsicherheit stoßen bewährte Verhaltensmuster an ihre Grenzen – genau dies macht Krisensituationen aus. Wie lässt sich in der sogenannten VUCA-Welt (also unter Bedingungen von Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität) dennoch handlungsfähig bleiben – also Einzelperson und als Organisation? Ein wesentlicher Faktor hierfür ist eine reflektierte Haltung, die auch in turbulenten Zeiten eine Orientierung gibt.

Die Präsenzveranstaltung stellt das Konzept „Haltung“ vor und diskutiert dessen Implikationen für Kultur- und Medienmanagement in Zeiten der Transformation. In exemplarischen Anwendungsübungen wird das Potential des Konzepts für Projekte und Organisationen der Teilnehmenden erprobt und Grenzen kritisch ausgeleuchtet. (MF 3.1)

 Dozent: Prof. Dr. Martin Zierold

Show in Google map
online
Fr 13th Aug
10:00
18:00
Add event to google
Kolloquium für Bachelor und Master

Im Kolloquium werden die Themen und Inhalte der Abschlussarbeiten präsentiert und diskutiert. Außerdem wird ein individuelles Feedback zur gesamten Performance gegeben. (MF 4.2, BA 6.2)


Dozent:innen: Dr. Annett Baumast, Dipl.-Pol. Sven-Oliver Bemmé

Fr 20th Aug
9:45
17:45
Add event to google
Ehrenamtsmanagement – aktuelle Chancen und Herausforderungen für die Kultur
Die Präsenzveranstaltung gibt einen Einblickin die Anforderungen, Herausforderungen, Vorgehensweisen sowie den aktuellenPraxisstand des Ehrenamtsmanagements in der Kultur. Eine große Zahl vonKultureinrichtungen in Deutschland ist auf ehrenamtliches Engagementangewiesen. Häufig ist bereits ihre Entstehungsgeschichte schon eng mit einem unentgeltlichen,ehrenamtlichen Engagement vieler Menschen verbunden. Heute knüpfen sich an dasfreiwillige Engagement der Bürger:innen viele Hoffnungen und Erwartungen –sowohl seitens der Kultur als auch seitens der Politik. Inwieweit wirdfreiwillige Arbeit dabei aber wirklich als wichtige Managementaufgabebetrachtet? Welchen Herausforderungen sieht sie sich gegenüber (z.B.Demografischer Wandel, Digitalisierung)? Wie müssen sich Kulturinstitutionen (inZukunft) aufstellen, um die notwendigen Anforderungen für eine erfolgreicheEinbindung Ehrenamtlicher zu erfüllen? Und welche Rolle spielt dabei diePolitik? (MF 1.3)
 
Dozentin: Dr. Annette Welling 
Show in Google map
online
Fr 27th Aug
10:00
18:00
Add event to google
Unternehmerische Kulturförderung

Das kulturelle Engagement von Unternehmen ist so facettenreich wie die Kultur und Firmenlandschaft selbst.  Mittels verschiedener Förderformen werden die diversen Kultursparten mit unterschiedlichen Zielsetzungen unterstützt und gefördert.(BA 6.2)

 Dozent: Prof. Dr. TobiasWollermann
Show in Google map
online
Fr 3rd Sep
9:30
17:30
Add event to google
Kommunikation im Beschaffungs- und Absatzmarketing von Kultur und Medien

Die Präsenzveranstaltung ist eine Veranstaltung im Bereich „Kommunikation“. Sie dient dazu, gemeinsam mit den Master-Studierenden Anforderungen an marktorientierte Kommunikation und Engagements von Kultur- und Medien-Einrichtungen zu analysieren. Anhand von Fallbeispielen werden Kommunikations-Entscheidungen erörtert und auch selbst erarbeitet. (MF 2.2)

 
 
Dozent: Prof. Dr. Friedrich Loock
Show in Google map
online
Sa 4th Sep
10:00
18:00
Add event to google
Aktivierendes Kulturmanagement. Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement für Kulturbetriebe

Die in den letzten zwanzig Jahren stetig zu verzeichnende Kürzung öffentlicher Zuwendungen bei gleichzeitigem Besucherrückgang stellt die Kulturbetriebe vor immer neue Herausforderungen. Wie können sich Kultureinrichtungen so aufstellen und organisieren, dass sie ihre Arbeit effizienter und kostensparender gestalten? Wie lässt sich die Qualität der Kulturarbeit definieren und so strukturieren, dass die Kulturangebote von den Kulturbesuchern besser nachgefragt werden, ohne sich dem Massengeschmack anpassen zu müssen? Wie lassen sich sowohl die Mitarbeiter als auch die Besucher so motivieren, dass sie sich mit der Kultureinrichtung identifizieren?

Diese Fragen versucht das Seminar zu beantworten, indem es die betriebswirtschaftlichen Strategien von Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement auf die konkreten Arbeitsprozesse der Kulturbetriebe überträgt und zeigt, wie sie sich effizient in die konkrete Kulturarbeit einsetzen lassen. (MF 3.1)




Dozent: Prof. Dr. Jochen Zulauf
Show in Google map
online
Sa 11th Sep
10:00
18:00
Add event to google
Einführung Bürgerschaftliches Engagement, Stiftungswesen, Ehrenamt sowie Social Entrepreneurship im politischen Kontext

Die Präsenzveranstaltung bietet einen Einblick in die Bereiche Bürgerschaftliches Engagement, Stiftungswesen, Ehrenamt, Social Entrepreneurship und Corporate Social Responsibility (CSR) im politischen Kontext. Initiativen für ein lebenswertes Miteinander kommen zunehmend aus der Zivilgesellschaft und der Staat schafft schließlich Rahmenbedingungen hierfür. Treiber sind einzelne Akteure und Gruppen, die sich einem bestimmten Thema („soziale Lücke“) widmen. Welche „sozialen Lücken“ sind das? Ist bürgerschaftliches Engagement und Social Entrepreneurship ein Zeichen für nachlassende Wirkungskraft unserer Politik oder sinnvolle Ergänzung? Was versteht man unter „Social Innovation“? Wie kann der Einzelne aktiv an der Gestaltung einer lebenswerten Zukunft mitwirken und wie können die Initiativen der Zivilgesellschaft mit unserem bestehenden (politischen) System in Einklang gebracht werden?

Wo gibt es Reibungspunkte und wie können Brücken gebaut werden?

Letztlich entwickelt sich eine aktive Bürgergesellschaft durch die aktive Teilhabe aller Akteure: Bürger, Staat und Wirtschaftsunternehmen. (MF 1.3)




Dozentin: Christine Pehl
Show in Google map
online