„KMM-Notfall-Nummer“

Sollten Sie aus wichtigem Grund (z.B. Erkrankung) an Tagen mit Präsenzveranstaltungen außerhalb der Geschäftszeiten Kontakt zu uns aufnehmen wollen, dann erreichen Sie uns mobil unter 0174 / 6828566.

Präsenzveranstaltungen Fernstudium Add to google calendar
Fr 4th Dez
10:00
18:00
Add event to google
Die Marke ICH | Personal Branding Workshop – inklusive Kameratraining |

Ihrer Kollegin wurde das begehrte Projekt übertragen – und warum nicht Ihnen? Ein Wettbewerber hat einen großen Auftrag an Land gezogen – warum nicht Sie? Dabei sind Sie doch richtig gut?! Aber mal ganz ehrlich: Wer weiß das denn noch - außer Ihnen selbst?

Stellen Sie Ihr Licht nicht länger unter den Scheffel, denn Klappern gehört nun mal zum Handwerk! Wenn Sie erfolgreich sein wollen, bringen Sie falsche Bescheidenheit und vornehme Zurückhaltung nicht weiter. Hier hilft nur eines: Klappern Sie - aber richtig! Eine geschickte individuelle und maßgeschneiderte Selbstdarstellung hat nichts mit Schaumschlägerei zu tun, sondern mit gezieltem und konsequentem Erreichen von Erfolge.

Aber wie genau macht man das? Worauf kommt es dabei an? Kennen Sie sich überhaupt selbst? Was sind Ihre Stärken und mit welchen Schwächen haben Sie zu kämpfen? Wie gehen Sie mit Ihren Fähigkeiten um und wie platzieren Sie diese am Markt?

Reiner Aktionismus führt selten zum erwünschten Ziel, außerdem  gibt es keine allgemeingültigen Patentrezepte. Personal Branding folgt den Regeln professioneller Öffentlichkeitsarbeit: Nur wer sich selbst gut kennt, seine Wirkung einschätzen kann und vor allem weiß, was er will, kann sinnvolle Aktivitäten planen und so erfolgreiche PR in eigener Sache betreiben - und wird dabei merken, dass es Freude bereitet, wenn man es richtig macht. (BA 6.2)


Dozentin: Christiane Bischof

Show in Google map
online
Sa 5th Dez
10:00
18:00
Add event to google
Interkulturelles Training – Kompetenzen für das interkulturelle Miteinander stärken

In der globalisierten Welt ist die Begegnung von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen sowohl im Alltag als auch im Beruf vielerorts inzwischen die Norm. Dies gilt auch für den Kulturbereich. Doch es zeigt sich, dass „Offenheit“ und „Toleranz“ gegenüber „anderen“ Kulturen und Werten für ein Miteinander auf Augenhöhe oft nicht ausreichen. Für ein gelingendes Zusammenleben und Arbeiten ist bedarfsgerechtes und qualifiziertes Wissen im Umgang mit kultureller Fremdheit unerlässlich und erweist sich zunehmend als eine Schlüsselqualifikation unserer Zeit. Im Zuge der aktuellen, bundesweit vorangetriebenen Strategien zur interkulturellen Öffnung des öffentlichen Kultursektors auf allen Ebenen spielen entsprechende Kompetenzen auch im Kulturmanagement eine zentrale Rolle. Grundlegend für den Kompetenzaufbau ist die Sensibilisierung für die eigene kulturelle Prägung. (BA 3.1)


Dozentin: Ägina Nelius

Show in Google map
online
Fr 11th Dez
10:00
18:00
Add event to google
Workshop: Storytelling als Instrument für Non-Profit-Organisationen

Storytelling  spielt in der Kommunikation mit unterschiedlichen Bezugsgruppen eine immer größere Rolle: Geschichten fallen auf und wirken direkter und nachhaltiger als Fakten und Sachargumente. Dies gilt umso mehr für Non-Profit-Organisationen mit geringen Ressourcen.

 

Ziel der Veranstaltung ist es, das Instrument des Storytelling kennen und erfolgreich anwenden zu lernen.

Die Studierenden erfahren, wie Geschichten wirken und wie sie im Rahmen von Nonprofit-PR und Fundraising strategisch eingesetzt werden. Die Veranstaltung ist dialogisch konzipiert. (MF 3.3)


Dozentin: Jaana Rasmussen

Show in Google map
online
Fr 11th Dez
10:00
18:00
Add event to google
Einführung in das Stiftungsrecht

Stiftungen sind inzwischen eine feste Größe in der Gesellschaft und speziell auch in der Kulturförderung. Was tun Stiftungen, wie denken sie, wie sind sie organisiert? Informationen dazu sind unerlässlich für diejenigen, die ebendort Zuwendungen beantragen und auch für diejenigen, die dort gegebenenfalls eine berufliche Perspektive sehen. (BA 3.2)


Dozent: Prof. Dr. MArc Gottschald

Show in Google map
online
Sa 12th Dez
10:00
18:00
Add event to google
Kommunikation ist alles, alles ist Kommunikation! (Medien- und Kameratraining)

Kommunikation ist Chefsache! Zu Ihren zukünftigen Aufgaben als Kulturmanager*in gehört es, Ihre Institution und sich selbst in der Öffentlichkeit adäquat und erfolgreich zu repräsentieren. Dazu brauchen Sie einerseits fundiertes Wissen über die Arbeitsweise und den Umgang mit den Medien. Andererseits benötigen Sie handfeste und praktische Erfahrung zum Thema Interviewtechniken. Im Seminar „Kommunikation ist alles – alles ist Kommunikation“ lernen Sie Ihr Rüstzeug für Ihre erfolgreiche Darstellung nach außen und innen in Theorie und Praxis kennen. (BA 2.3)


Dozentin: Christiane Bischof

Show in Google map
online
Fr 18th Dez
10:00
18:00
Add event to google
Kolloquium für Bachelor und Master

Im Kolloquium werden die Themen und Inhalte der geplanten Abschlussarbeiten präsentiert und diskutiert. Darüber hinaus erhalten die Teilnehmer:innen einen Input zu Standards des Verfassens wissenschaftlicher Abschlussarbeiten und den KMM-Spezifika sowie zum gesamten Prozedere der Abschlussprüfung. (BA 6.2, MF 4.2)


Dozenten: Sven-Oliver Bemmé, Dr. Robert Peper

Show in Google map
online
Fr 8th Jan
10:00
18:00
Add event to google
Internationales Projektmanagement in der Kultur Idee – Finanzierung – Realisierung

Projektmanagementist eine vielschichtige Aufgabe:


Am Anfang steht eine Ideeoder ein Auftrag zur Umsetzung einer Idee. Bis zur erfolgreichen Umsetzungmüssen Konzepte verfasst, Budgets kalkuliert, Finanzierungsfragen geklärt,Drittmittel oder Sponsorengelder akquiriert werden, Personalplanung kalkuliertund realisiert werden – und dann muss ein Zeitplan bis zur Umsetzung und Realisierungder Projektidee erstellt werden. Auch das Marketing für das Projekt ist wichtig– sowohl für eine dauerhafte Zusammenarbeit mit Auftraggebern und Sponsoren alsauch für die Akquise neuer Projekte. Aber auch nach der Durchführung desProjektes ist eine Auswertung und Abrechnung sowie weitere Presse- undÖffentlichkeitsarbeit notwendig. Welche Punkte müssen bei internationalenProjekten besondere Beachtung finden? Auch in der Literatur gibt es wichtigeVeröffentlichung zum Thema, meistens aus dem Projektmanagement allgemein und demIT-Bereich.


Dozetin: Gudrun Euler
Show in Google map
online
Fr 15th Jan
10:00
18:00
Add event to google
Konflikt- und Krisenmanagement – Kommunikations- und Kameratraining

Eine der Grund-PR-Weisheiten lautet: Esist nicht die Frage, OB die Krise kommt, sondern WANN.

Unfälle, technisches Versagen,menschliche Verfehlungen, negative Presse - Krisen passieren in aller Regelplötzlich und ohne jede Vorwarnung; nur in seltenen Ausnahmefällen ist eineKrise rechtzeitig vorhersehbar. Und: Sie kann jeden treffen. Dann befinden Siesich von einer Minute zur anderen in einem gnadenlosen Wettlauf mit der Zeitund mit den Medien - dabei geht es um nichts weniger als Ihr Image, IhreReputation, kurz: um Ihr berufliches und finanzielles Überleben.


Die gute Nachricht: Man kann sich auf jedepotentielle Krise vorbereiten, um im Ernstfall keine kostbare Zeit zuverlieren. Obwohl jede Krise anders ist, gibt es feste Größen zu Ablauf und Managementsolcher Ausnahmesituationen. Dabei kommt der professionellen Kommunikation mitden Medien eine zentrale Bedeutung zu, deren Missachtung zu weit größerenImageschäden führen kann als die Krise selbst. Mit dem richtigem"Handling" kann eine Krise aber auch zur Chance werden.


Dozentin: ChristianeBischof
Show in Google map
online
Fr 15th Jan
10:00
18:00
Add event to google
Audience Devolpment im klassischen Konzertbetrieb – Neue Formate für ein neues Konzertpublikum?

Die Veranstaltung gibt einen Einblick in das Audience Devolpment im klassischen Konzertbetrieb und lenkt den Fokus auf das Konzertformat. Dabei wird u.a. die Problematik des Missverhältnisses zwischen künstlerischem Anspruch und den evaluierten Wünschen des Konzertpublikums aufgezeigt. Wie kann die zielgruppengerechte Ansprache mit den Vermittlungsaspekten und der richtigen Kommunikation zur nachhaltigen Generierung neuer Publika im klassischen Konzert geschehen, ohne das Kunstprodukt an sich zu beschneiden?

In diesem Rahmen werden zum einen Best Practise Beispiele vorgestellt sowie analysiert und zum anderen Kreativ-Methoden zur Anwendung gebracht, um sich selbst auf die Suche nach einer innovativen Konzertformat-Idee zu machen.

Dozentin: Hedwig Day


Show in Google map
online