Klicken Sie hier, um das Video anzuschauen.

Kulturpolitik ist im Gegensatz zu anderen Politikfeldern mit vergleichsweise wenig Geld ausgestattet und gilt nicht als ein besonders machtvolles Ressort, wenn es nach Wahlen um die Besetzung von Ministerposten geht. Und trotzdem kann (oder könnte) Kulturpolitik eine großen Einfluss auf die gesellschaftliche Entwicklung ausüben. In seinem Beitrag geht Robert Peper darauf ein, wie Kulturpolitik zur Geltung kommen kann, wenn sie die Digitalisierung als Chance begreift, gesellschaftlichen Wandel zu gestalten.

Robert Peper ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Postdoktorand am Institut KMM und freiberuflicher Netzwerkforscher. Zuvor arbeitete er u.a. bei der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. in Bonn, wo er den ersten Landeskulturbericht Nordrhein-Westfalens mitkoordinierte und an einer Kulturentwicklungsplanung für die Landeshauptstadt Düsseldorf beteiligt war.

Die Hamburg Open Online University (HOOU) ist ein Innovationsprojekt aller staatlichen Hamburger Hochschulen, das sich die Digitalisierung der wissenschaftlichen Lehre und ihre Öffnung gegenüber der Zivilgesellschaft als Ziel gesetzt hat. Wir sind stolz darauf, Teil dieses hochschulübergreifenden Projektes zu sein und haben eine Reihe von wöchentlich erscheinenden Videos produziert. Die bisher erschienenen Beiträge finden Sie hier:

„Ein Kulturmanager hautnah“

Intro: „Die digitale Transformation des Kulturmanagements“

Episode 1: „Die digitale Transformation des Kulturmanagements“ – Kulturmarketing

Episode 2: „Die digitale Transformation des Kulturmanagements“ – Urheberrecht

Episode 3: „Die digitale Transformation des Kulturmanagements“ – Ehrenamt

Episode 4: „Die digitale Transformation des Kulturmanagements“ – Storytelling

Episode 5: „Die digitale Transformation des Kulturmanagements“ – Museen

Episode 6: „Die digitale Transformation des Kulturmanagements“ – Medien und Journalismus