Foto: Neue Studienbriefe Köstlin Holst

Druckfrisch aus der Presse – die ersten beiden Studienbriefe in neuem Gewand

Pünktlich zum Wintersemester 2018 / 19 erscheinen zwei neue Studienbriefe am Institut KMM

Ziel der Studienbrief-Publikationsreihe ist es, den neuesten Stand des wissenschaftlichen Diskurses abzubilden, den Autorenstamm zu erweitern und die Lehrmaterialien mit ganzheitlichen Digitalisierungsstrategien der HfMT zu verknüpfen. Zu diesem Zweck wurden bereits acht neue Studienbriefe in Auftrag gegeben. Die ersten beiden Exemplare liegen nun vor und stehen den Fernstudierenden ab sofort zur Verfügung. Sie behandeln zwei Themen von hoher aktueller Relevanz:

„Kulturpolitik – eine Einführung für die Praxis“

Dr. Thomas Köstlin
Dr. Thomas Köstlin

So hat Dr. Thomas Köstlin, Volljurist und Inhaber eines Berliner Büros für Ausstellungsmanagement, einen einführenden Studienbrief für Master- und Zertifikats-Studierende zum Thema „Kulturpolitik“ verfasst. Dieser Studienbrief beleuchtet intensiv das wechselhafte Verhältnis von Kultur und Politik. Hierzu werden nach und nach erst die Strukturen und Akteure von Kulturpolitik (sowohl auf europäischer als auch auf Bundesebene) beleuchtet und anschließend die Instrumente von Kulturpolitik beschrieben, insbesondere das maßgebliche kulturpolitische Instrument der Förderung.

„Digitale Kommunikation im Kulturmarketing“

Christian Holst
Christian Holst (Foto: © Nicolas Büchi)

Bei dem zweiten neu veröffentlichten Studienbrief geht es um das viel beschworene, aber noch selten wissenschaftlich aufbereitete Thema „Digitale Kommunikation im Kulturmarketing“. Hier hat das Institut Christian Holst als Autoren gewinnen können. Er war unter anderem als Referent für Marketing und Social Media am Opernhaus Zürich tätig und ist Mitbegründer der regelmäßig in Hamburg stattfindenden stARTconference, die zu Diskussionen über Digitalisierung im Kulturmanagement einlädt. In seinem Studienbrief für Bachelor-Studierende stellt er einerseits die Theorien vor, die ein Fundament für das strategische Arbeiten mit Netzwerkmedien bieten. Weiterhin führt er dann in die „Ausrüstung“ ein, die Kulturmanager*innen in der digitalen Welt zur Verfügung steht – neben klassischen Online-Marketing-Tools auch neuartigere Möglichkeiten wie Blogging, Mobile Marketing oder Empfehlungsmarketing. In den Studienbrief sind zahlreiche Links und QR-Codes integriert, so dass die Fernstudierenden blitzschnell zu Fallbeispielen weiteregeleitet werden. Auch hat Holst zusätzlich eine Internetseite eingerichtet, auf welcher Zusatzmaterialien eingestellt sind, mehrere Videos mit Expert*innen und ein Podcast sowie weitere Links zu spezifischen Hintergründen. Christian Holst wird ab dem Wintersemester auch als Dozent am Institut KMM tätig sein und Bachelor-Studierende in die Grundlagen der digitalen Kommunikation einführen.

Die beiden neuen Studienbriefe von Holst und Köstlin markieren den Beginn einer neuen „Linie“, welche das Institut KMM mit der Produktion eigener Studienbriefe fährt. Begünstigt wird die Sichtbarkeit dieser Linie mit der sich zeitgleich etablierenden Corporate Identity der HfMT. Im Zuge dieses Veränderungsprozesses wurde auch das Layout der Studienbriefe von einer Grafikerin komplett überarbeitet. Die Studienbriefe erscheinen ab sofort im neuen Gewand. Einige neue Studienbriefe werden momentan geschrieben, andere lektoriert. Feststehende Themen sind Ehrenamtsmanagement und Bürgerschaftliches Engagement, Musikmanagement (Konzerte, Orchester u.a.), eine Einführung in die BWL und in die empirische Sozialforschung sowie ein Studienbrief zum Audience Development. In Zukunft sollen zusätzlich weitere Studienbriefe erscheinen, die sich noch stärker spezifischen Kunstsparten widmen, so zum Beispiel dem Management von Festivals oder Theatern.