Prof. Dr. Franz Wilhelm Kaiser, Direktor des Bucerius Kunst Forums und Prof. Dr. Dirk Boll, President Christie’s Europe, Middle East, Russia and India – und KMM-Professor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die jüngst von Artnet veröffentlichte Liste der höchsten Auktionserlöse im Jahr 2017 kann sich schon jetzt sehen lassen: Francis Bacons Three Studies for a Portrait of George Dyer (1963) bekam bei Christie’s New York für 51,8 Millionen Dollar den Zuschlag, bei Sotheby’s New York fiel der Hammer bei unfassbaren 110,5 Millionen US-Dollar für Jean-Michel Basquiats Untitled (1982). Fragen Sie sich angesichts solcher Summen auch manchmal, wie dieser Kunstmarkt eigentlich funktioniert? Wer bestimmt über Kunst und Geld – und sind diese Themen vereinbar?

Am 16. Oktober 2017 um 20:00 Uhr geht es in Diskussionsreihe des Bucerius Kunst Forum „Franz Wilhelm Kaiser trifft“ um „Künstler, Händler, Marktstrategien“. In einer sicherlich sehr interessanten Podiumsdiskussion zwischen Franz Wilhelm Kaiser, Dirk Boll (Christie’s, CEO EMERI-Staaten) und Wolfgang Ullrich (Kunsthistoriker, Kulturwissenschaftler und Autor) wird es um den heutigen Kunstmarkt gehen, denn auch wenn die aktuelle Ausstellung im Bucerius Kunst Forum ausschließlich Maler des Goldenen Zeitalters der Niederlande zeigt, ist sie als historische Analogie zum heutigen Kunstmarkt konzipiert. Moderiert wird der Abend von Stefan Koldehoff (Journalist und Autor).

KMM-Prof. Dr. Andreas Hoffmann ermöglicht allen KMM-Studierenden, -Lehrenden und -Mitarbeiter*innen die kostenfreie Teilnahme an dieser Veranstaltung – und zwischen 19:00 Uhr und 20:00 Uhr auch den Eintritt in die Ausstellung „Die Geburt des Kunstmarktes“.

Wir bedanken uns herzlich!